Landratsamt Erlangen/ Höchstadt - Gesundheitsamt


58. Newsletter zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung - Netzwerk Schule, September 2019

liebe Schulleiter und Schulleiterinnen,
liebe Lehrkräfte, JAS'ler und Interessierte,

 

das neue Schuljahr hat begonnen und damit auch die Planungen zur Suchtprävention.

 

Hier einige Informationen zu unseren Angeboten:

1. Laufende Angebote der Suchtprävention

a.

Tom und Lisa (2x 3 Unterrichtsstunden)

Unverändert bieten wir den Schulen das Projekt "Tom und Lisa" für die 8.Jahrgangsstufen an, wobei wir im Moment noch keine Zusage der Kostenübernahme durch die AOK ab 2020 haben. Der Gesetzgeber hat die Förderung des Projektes Halt verändert, derzeit können wir noch nicht absehen, welche Auswirkungen dies auf uns hat. Für die Herbstmonate September-Dezember 2019 können noch Termine vereinbart werden.

Bei Interesse, auch für 2020, melden Sie sich bitte bei mir (e-Mail), damit wir ggf. auch Termine vormerken und unser Vorgehen absprechen können.

Grundsätzlich gehe ich von einer Fortführung des Projektes aus.

b.

Klarsicht (1x 2 Unterrichtsstunden)

Ebenfalls in den 8. Klassen kann das Projekt Klarsicht zur Alkoholprävention durchgeführt werden. Die Finanzierung erfolgt in Einzelabsprache mit der Schule.

c.

Unterrichtseinheiten zur Cannabisprävention

Vor den Ferien starteten wir das Klassenangebot "Stark statt breit" zur Cannabisprävention. Die Einheiten umfassen 3 Unterrichtsstunden. Wir empfehlen hier die 9.oder 10.Klassen. Thematisiert wird das Basiswissen, Motive, Suchtentwicklung u.a.
Für 2019 haben wir noch Finanzmittel, um die Einheiten kostenlos anzubieten.

d.

Einheiten zur Mediennutzung sind beim Kreisjugendring ERH buchbar.

=> kjr-erh.de

e.

Arbeitskreis "Prävention in der Schule" in der integrierten Beratungsstelle der Stadt Erlangen. Dieser Arbeitskreis setzt sich aus Vertretern des staatlichen Gesundheitsamtes, der Integrierte Beratungsstelle, der Streetwork Erlangen, Polizei Erlangen, sowie interessierten und entsandten Lehrkräften der weiterführenden Schule, z.B. in Ihrer Rolle als "Beauftragte für die Suchtprävention" zusammen. Der Arbeitskreis ermöglicht den Austausch zwischen den Teilnehmenden und gibt regelmäßig Informationen zu neuen Aktivitäten und Entwicklungen aus dem Bereich der Suchthilfe. Der Arbeitskreis trifft sich zwei bis dreimal im Kalenderjahr. Wie vereinbart, hat Markus Meyer von der Beratungsstelle diese Woche alle Schulleitungen zum AK informiert.
Der nächste Termin (musste leider verschoben werden) findet am Donnerstag, 28.11.2019 um 14:00 Uhr in der Karl-Zucker-Str. 10/3.Stock statt.

Tobias Nägel stellt zwei neue Projekte in der Sucht-und Gewaltprävention vor, die gerade erprobt werden.

 2. Medienabhängigkeit rückt immer mehr in die Aufmerksamkeit der Suchtprävention

Hier einige Hinweise, wie Sie ohne großen Aufwand dies Thema im Unterricht aufgreifen können.

Im Rahmen der Ausstellung "Bildersucht und Cyberflucht" wurden Interviewfilme von Menschen erstellt, die medienabhängig wurden. Sie beschreiben sehr nachvollziehbar ihre Motive und Werdegang. Sie finden eine Auswahl unter:

=> freiheit.pro

Der Fachverband Medienabhängigkeit verbindet auf seiner Homepage Infos zur Abhängigkeit (Informationen und Diagnoseinstrumente) mit Anregungen zur Prävention, wie z.B. das Methodenhandbuch "Lets play".

=> fv-medienabhaengigkeit.de

Die Bundeszentrale für Gesundheit bietet verschiedene Materialien zur Unterrichtsgestaltung (u.a. Medien) an.

Unter dem Link  =>bzga.de finden sie

http://www.das-wohlfuehlhaus.de/images/link.gif

Anregung statt Aufregung - Neue Wege zur Förderung von Medienkompetenz in Familien

http://www.das-wohlfuehlhaus.de/images/link.gif

Werkstattbuch Medienerziehung - Zusammenarbeit mit Eltern - in Theorie und Praxis

Die Suchtpräventionsfachstelle Neon Rosenheim hat einen Ratgeber für Eltern und Fachkräfte zur Mediennutzung herausgegeben, die praxisorientiert konkrete Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt. Lesenswert!

=> hier zum Ratgeber

Die Pro Jugend - Heft 1/2019 greift ebenfalls Medien auf. "Digitale Trends - analoge Gelassenheit". Das Heft gibt einen Überblick über derzeit aktuelle Gefährdungsbereiche und beschreibt einige aktuelle Trends. Die Beiträge aus der Praxis sind Beispiele wie Jugendliche befähigt werden können, kompetent und selbstbestimmt mit digitalen Medien zu agieren
=> bayern.jugendschutz.de

 3. Veranstaltungshinweise

Am Samstag, 27.10.2019 lädt das Bündnis für Familie und das E-Werk in Erlangen von 11:00 - 17:00 Uhr Familien zum Thema Handy ein.

=> familien-abc.net

"Chill mal" sagen die Kinder- Suchtgefahr, Verwahrlosung, Intelligenzverlust viele Erwachsene, Informations -und Gesprächsabend für Eltern und Jugendliche zum Thema einer sinnvollen Smartphone-Nutzung, mit der Eltern und Jugendliche leben können.

Termin: Dienstag, 14.November 2019, 18:00 oder 19:00 Uhr im Gleis 3 in Eckental. Referent ist Hendrik Odendahl. (Infos bei Luitgard Kern  e-Mail)
 

(Herr Odendahl ist übrigens auch für Schulen (Grund-und weiterführende), Kollegien und Klassen buchbar: => digitaltraining.de)

 4. "SOS-Schule ohne Stress"

Ich freue mich, dass wir in diesem Schuljahr noch mal die 2 tägige Fortbildung "SoS - Schule ohne Stress" anbieten können.

SOS ist ein ganzheitliches Programm zur Reduzierung und Bewältigung von Stress.

 

Weitere Infos und die Anmeldmodalitäten => hier im Flyer

 5. Höher, schneller, weiter, mehr" - Aktivierende Drogen - Hintergründe und Methoden zur Prävention.

Die Methodenbox der Aktion Jugendschutz enthält eine 72 Seiten umfassende Broschüre mit Hintergrundinformationen und Beschreibungen für 17 Methoden. Weiterhin enthält die Box 12 Karten mit Substanzbeschreibungen sowie Kopiervorlagen und Material für die Methoden.
zu bestellen unter
=> bayern.jugendschutz.de , Preis: 15,50 Euro


Sie haben Fragen oder Anregungen? - Melden Sie sich bei mir.


Mit freundlichen Grüßen

 

Luitgard Kern          e-Mail

Sozialpädagogin am Gesundheitsamt - Ihre Ansprechpartnerin zur Suchtprävention, Gesundheitsförderung

und Vertreter des "Arbeitskreises V , Suchtprävention" der GGK 
Tel: 09131 / 803-2327

www.das-wohlfuehlhaus.de 

unsere regionale Seite zur Prävention und Suchtberatung

www.ab-12.de

www.das-weiss-ich.net

www.gesund-erh.de